Auch in Zukunft “Markterfolg”. Denn der Weltuntergang am 21.12.2012 ist abgesagt.

 

Wie lautet Ihre Prognose 2013?  Denn der Weltuntergang am 21.12.2012 ist abgesagt!

Bereits die Hochkultur der Maya kannte auch ein Kalendersystem und danach endet am 21. Dezember 2012 ein bedeutender Zeitabschnitt. Außerdem besagt dieser Kalender, dass die Sonne an diesem Tag zur Wintersonnenwende mit dem Zentrum der Milchstraße gleichziehen wird. Ein Ereignis, dass es nur alle 25.800 Jahre gibt. Daraus haben viele eine Weltuntergangs-Prophezeiung gemacht. Diese falsche Theorie konnte nun vor einigen Wochen von Wissenschaftlern aus der Welt geschafft werden.

Somit stellt sich auch “Vorsichtspersonen” die Frage, wie Sie mit Ihrem Unternehmen jetzt weiter leben werden.

Zugegeben, Vorhersagen sind auch in Marketing und Vertrieb nur schwer möglich. Hinzukommt, dass die Weltkonjunktur nach einer vorübergehenden Belebung  wieder an Schwung verloren hat und der Fortgang der Schuldenkrise für Kummerfalten sorgt. Kein Wunder, wenn sich die Wankelmütigen dann durch diverse Studien, wie beispielsweise die von „absatzwirtschaft“ und „Innofact“, bestätigt fühlen.

Welchen Einfluss haben diese Stimmungen, Einschätzungen und somit Emotionen auf die Märkte?

Prognosen im Vertrieb – Wissen oder Glaube?

Vor dem Hintergrund gesättigter Märkte, ausgereifter Produkte und veränderter Werte beim Kunden  gewinnen emotionale Aspekte des Verhaltens für das Marketing an Gewicht. Für vorausschauende Strategien braucht es einen Realitätssinn, basierend auf engem Kontakt zum Markt und den Kunden, sowie belastbaren Daten. Dies führt, konsequent angewandt, zu mehr Vertriebsintelligenz. Diese zeigt sich darin, dass aus Daten Informationen werden, aus Informationen Wissen entsteht, und mit diesem Wissen agiert wird. So können Sie Verkaufschancen optimieren, steuern und managen, das Verkaufschancenmanagement verbessern und zuverlässige Forecasts erarbeiten.

Ihre Zukunfts-Strategie

Machen Sie sich jetzt konkrete Gedanken, nutzen Sie dazu auch das Wissen und die Erfahrung von externen Beratern. Stellen Sie sich auch unbequemen Fragen! Zum Beispiel:

·         Welche Antworten bieten Ihre unternehmerische Vision, Ihre strategische Ausrichtung, Ihre Produkte und Leistungen sowie Ihre Marktstrategie für die Erwartungen der Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartner?

·         Passen Ihren Stärken und Potenzialen noch zu den Wachstums- und Zukunftsmärkten?

·         Wie beschreiben Sie den Unterschied Ihres Unternehmens zu konkreten Wettbewerbern? Welche Nutzenversprechen gibt es und warum kaufen Kunden von einem bestimmte Unternehmen und nicht von einem anderen?

Stellen Sie jetzt die Weichen! Mit einem inhouse-Workshop „Geschäftsmodell-Innovationen“ schaffen wir die Grundlagen für Ihren erfolgreichen Kurs 2013. Warten Sie nicht auf eine „Branchenkonjunktur“ – schaffen Sie für sich Ihre eigene „Firmenkonjunktur“. Die Zeit läuft…

 

 


Leave a Reply