Mailand. EXPO und mehr…

  

 

Mailand fasziniert!

Mailand, die Metropole der Lombardei und zweitgrößte Stadt Italiens, ist eine Reise wert.

Seit 1. Mai findet dort die EXPO 2015 statt.

145 Länder nehmen an der Weltausstellung teil, die unter dem Motto „Feeding the Planet, Energy for Life“ steht.

Das Ausstellungsgelände ist als eine Art Insel angelegt und von einem Wasserkanal umgeben. Es richtet sich, der Architektur der römischen Städte nachempfunden, an zwei senkrechten Achsen aus, deren Kreuzung eine große Piazza Italia mit einer Fläche von ca. 4.350 qm bildet. Nach dem Prinzip der Gleichheit sind alle nationalen Pavillons mit Blick auf den großen, 1,5 km langen und 35 Meter breiten Hauptboulevard ausgerichtet.

 

Auf 1.000.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche kann man sich auf der EXPO den Themen Ernährung und Landwirtschaft in fünf Bereichen auf unterschiedliche Weise nähern. Im Pavillon Zero gibt es eine Einführung in das Thema Ernährung mit einem Überblick von den Anfängen der Menschheit bis heute. Im Park der Biodiversität erfahren Besucher hingegen alles über Nutzpflanzen, während es im Future Food District um die Zukunft der Lebensmittelproduktion und  moderne Technologien geht.

 

Deutschland präsentiert sich in seinem „Pavillon“  als lebendige, fruchtbare „Landschaft“ voller Ideen für die Ernährung der Zukunft. Unter dem Motto „Be active!“ macht die Ausstellung erlebbar, wie bedeutsam ein wertschätzender Umgang mit der Natur für die Nahrungssicherung ist und lädt die Besucher ein, selbst aktiv zu werden. Präsentiert wird dabei unter anderem auch die Initiative “Viva con Agua” – gegründet von Benjamin Adrion in Hamburg-St. Pauli,  die sich für einen menschenwürdigen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung einsetzt.

Für die Gestaltung des deutschen Pavillons war eine Arbeitsgemeinschaft unter Leitung von Milla & Partner (Stuttgart) tätig. Formal erinnert die Architektur an ein Stück „ausgestochene Landschaft”, die sich in einer sanft ansteigenden Ebene bis auf eine Höhe von 10 Metern entwickelt. Der Einsatz unterschiedlicher heimischer Hölzer schafft durch verschiedenartige Maserungen und Färbungen eine eigene Charakteristik. Der oberste Punkt des offenen Besucherweges bietet einen fantastischen Rundumblick über den Pavillon.

 

 

Ein Highlight in der Mailänder Innenstadt ist die Besichtigung des Doms und ein Spaziergang auf seinem komplett begehbaren Dach. Aktuell findet dort auch eine Ausstellung moderner Skulpturen statt – eine sehenswerte Kombination. Speziell im schönen Abendlicht.

Ebenfalls beeindruckend ist das Projekt „Porta Nuova“. Es umfasst die komplette Umgestaltung des Stadtgebietes Garibaldi Repubblica. Federführend waren dabei so namhafte Architekten wie Cesar Pelli, Stefano Boeri und Nicholas Grimshaw, deren neue Hochhäuser die Skyline Mailands verändert haben. Die beiden Hochhaustürme „Bosco Verticale“ sind mit hunderten Bäumen und tausenden Büschen begrünt und geschmückt.

 

Als Strategieberater mit Fokus auf Zukunftsmanagement empfehle ich Ihnen die Reise nach Mailand – lassen Sie sich inspirieren. Es gibt 1001 Ideen und Impulse, die Sie auch für Ihr Geschäftsmodell einsetzen können. Gerne greifen wir Ihre Gedanken dann auch für einen “Future Walk” auf, bei dem wir die Megatrends und die zukünftige Vision Ihres Unternehmens, Ihre zukünftigen Marktchancen beleuchten.


Leave a Reply